uckermark

Feuer und Flamme für die Uckermark

Feuer und Flamme für die Uckermark

Chronik

Sehr geehrte Besucher unserer Webseite!

Mit der Gründung der Unternehmervereinigung Uckermark e.V. am 28.10.1998 haben sich kleine und mittlere Unternehmen des Landkreises Uckermark zusammengeschlossen, um die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber

  • den kommunalen Vertretungen, Verwaltungen und den politischen Parteien,
  • den Landes-, Bundes- und europäischen Parlamenten und Behörden,
  • den Verbänden und Kammern und
  • der Wirtschaftsförderung Uckermark GmbH zu vertreten.

Bis zu heutigen Tag ist die Zahl der Mitglieder stetig angestiegen.

Die bemerkenswerten Höhepunkte im Leben der Unternehmervereinigung Uckermark e.V. können Sie in unserer Chronik nachlesen.

Die Wirtschaftsuniversität in Poznań ist auf der Suche nach einem Partner im Rahmen des Projekts „Klima(t) 2.0”. Gefördert durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Kurzfassung:

  • Bilaterales Förderprogramm der Stiftung für deutsch – polnische Zusammenarbeit „Klimat (t) 2.0 – online solutions for future
  • Titel des Projektes: Grenzüberschreitende Initiative für grüne Smartcities – GIGS
  • Region: Euroregionen
  • Antragsteller: Ökonomische Universität in Poznań
  • Ansprechpartner: dr hab. Izabela Janicka prof. UEP, dr hab. Ewa Łaźniewska prof. UEP

 

Kontakt:

Nehmen Sie bei Interesse bitte direkt Kontakt mit Frau Dr. hab. Ewa Łaźniewska (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bzw. Frau Dr. hab. Izabela Janicka (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) auf.

 

Projekt "Klima(t) 2.0":

Unter dem Motto „Klima(t) 2.0 – online solutions for future“ schreibt die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit daher ein spezielles Förderprogramm aus, das Bürger*innen in Polen und Deutschland niedrigschwellig die Möglichkeit geben soll, die Krisenzeit gemeinsam kreativ und interaktiv zu nutzen, um die Welt nach der Pandemie vorzudenken und mitzugestalten. Der Fokus auf dem Klimawandel als globaler „Herkulesaufgabe“ im 21. Jahrhundert und den Chancen der Digitalisierung bei deren Bewältigung umfasst viele Themen, in denen ökologisch nachhaltige, innovative und grenzüberschreitende Lösungen aus der Zivilgesellschaft gefragt sind.

Ziele des Förderprogramms sind die Einübung guter Praxis für die deutsch-polnische Zusammenarbeit im Internet als virtuellem Begegnungs- und Dialograum, der Erfahrungs- und Wissensaustausch über den Umgang mit den aktuellen Herausforderungen und die Umsetzung gemeinsamer, digitaler Ideen für mehr Klimaschutz.

Vollständige Informationen zum Förderprogramm „Klima(t) 2.0 – online solutions for future“ - hier klicken!

 

Quelle: Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit


Sprechzeiten

Termine

Unternehmensbesuche mit der Landrätin

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen verfügbar

Mitgliederwerbung

nach oben