HINWEIS!

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies von Erstanbietern als auch von Drittanbietern zu Statistik und Marketingzwecken,
um Ihnen beste Erlebnisse online anbieten zu können.

uckermark

Feuer und Flamme für die Uckermark

Herzlich willkommen bei der Unternehmervereinigung Uckermark e.V.

Feuer und Flamme für die Uckermark

Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche bietet die Stadtbibliothek 2 hochkarätige Lesungen an.

 

„Mutter to go“ – am 5. März 2020
Am Donnerstag, dem 5. März 2020 wird um 18 Uhr die Autorin Sabine Rennefanz im Berlischky Pavillon aus ihrem Buch „Mutter to go“ lesen. Sabine Rennefanz war fünfzehn, als sie in Maxie Wanders „Guten Morgen, du Schöne“ von den Kämpfen las, die berufstätige Frauen am Arbeitsplatz, zu Hause und mit sich selbst auszufechten hatten. Als sie selber Mutter wurde, war sie erstaunt, wie wenig sich bewegt hatte. Die Frauen kämpfen noch immer an den gleichen Fronten, es sind sogar noch neue hinzugekommen: die Sehnsucht nach Perfektion und immerwährendem Glück.

Sabine Rennefanz, 1974 in Beeskow geboren, arbeitet als Redakteurin für die Berliner Zeitung und wurde für ihre Arbeit u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet. Ihr erstes Buch, „Eisenkinder. Die stille Wut der Wendegeneration“, stand mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. 2015 erschien ihr zweites Buch „Die Mutter meiner Mutter“

 

„Getauschte Heimat“ – am 11. März 2020
Am Mittwoch, dem 11. März 2020 werden um 18 Uhr die Autorinnen Yael Nachshon Levin und Anja Reich im Berlischky Pavillon aus ihrem gemeinsamen Buch „Getauschte Heimat –. Ein Jahr zwischen Berlin und Tel Aviv“ lesen. Als Anja Reich Berlin verlässt, um für zwei Jahre nach Tel Aviv zu gehen, lässt sie auch ihre Nachbarin Yael Nachshon Levin zurück. Diese lebt erst seit kurzem in Berlin, Tel Aviv ist ihre Heimat. Die beiden beschließen, sich zu schreiben: über ihre Erfahrungen mit der getauschten Heimat, über das Fremde und das Vertraute, über Israel und Deutschland. Das heißt auch: über Terror und Antisemitismus, über die Frage nach Sicherheit für die Familie und danach, was Heimat heute bedeutet. Ein beeindruckendes Gespräch in Briefen über zwei Länder, die vieles verbindet und für die der Dialog wichtig ist.

Yael Nachshon Levin studierte an der New School University of Music in New York und lebt seit 2016 als Sängerin und Komponistin in Berlin. Sie führt zudem einen Kultursalon.

 Anja Reich ist Israel-Korrespondentin der Berliner Zeitung und lebt mit ihrer Familie seit März 2018 in Tel Aviv. 2012 wurde sie mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet, 2017 mit dem Theodor-Wolff-Preis. Ihr Buch „Der Fall Scholl“ stand auf der Spiegel-Bestsellerliste und auf der Shortlist des britischen Gold Dagger-Award for Non-Fiction.

 

Wann:
5. März 2020 / 11. März ab 18:00 Uhr

Wo:
Berlischky Pavillon
Lindenallee 28
16303 Schwedt/Oder

Kartenverkauf:
Der Kartenverkauf startet am 10. Februar 2020 in der Stadtbibliothek, Lindenallee 36, Telefon 03332 23249 für beide Veranstaltungen.
Preis: 3,00 EUR

Newsletteran-/abmeldung

Gern, schicken wir Ihnen unseren Newsletter und damit für Unternehmer/innen wichtige Informationen.
Tragen Sie bitte dazu Ihren Namen und E-Mail-Adresse hier ein. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder mit einem Klick auf dem Abmeldelink, der sich in jedem Newsletter befindet, wieder abmelden.

captcha 


Sprechzeiten

Termine

Unternehmensbesuche mit der Landrätin

Mitgliederwerbung

Unternehmenssuche

Partnerlinks

Informationen

Azubikarten

nach oben